Künstler

Hardy Bock

Jyotsna Shrestha

»I‘m astonished about the variety of colours made from nature. They inspire me. Using them in my art makes me emotional as they build a close connection with my imagination.«

In Kathmandu geboren und aufgewachsen, nimmt uns die nepalesische Künstlerin Jyotsna Shrestha mit auf malerische Reisen in ihr Heimatland.
Ihre Bilder erzählen Geschichten von Dämonen und Gottheiten, von fast vergessenen kulturellen Gebräuchen, von Tempeln und buddhistischen Klöstern. Und immer wieder sieht man die Landschaften und schneebedeckten Berge des Himalajas, die das Hinterland Kathmandus prägen. Diese Einblicke in ihr Land muten uns zuweilen fremd und gleichermaßen geheimnisvoll an, und wer sich auf die Bilder einlässt, bekommt schnell Lust, tiefer in die außergewöhnliche Kultur Nepals einzutauchen.

Shrestha ist Autodidaktin und griff schon früh zu Pinsel und Farben. Das erste Rüstzeug für ihre Liebe zur Malerei bekam sie von ihrem Kunstlehrer Narayan Lamichhane in die Hand. Seitdem lässt sie das Malen nicht mehr los. Es sind die gewaltigen Farbspiele der Natur, die Shrestha bei ihrer Arbeit inspirieren: das changierende Licht der Sonne auf einem Bergmassiv, das flirrende Farbspiel auf der Oberfläche eines Bergsees oder die farbenfrohen Tempel Nepals. Ihre Motive sind stets eng verflochten mit den kulturgeschichtlichen Wurzeln und Religionen ihres Landes.

Warum sie malt? „It just makes me happy“, erklärt die Künstlerin spontan. Und das sieht man. Lassen Sie sich also Nepal in zauberhaften Bildern von einer echten Insiderin erklären.

 

// Serie: Nepal Inside - 2018, Jyotsna Shrestha